Wissenschaftliche-Expertise

Berufungsberatung nach Ursula Maria Lang® – Wissenschaftlich fundiert mit „hohem Qualitätsmaßstab“

Was macht die Berufungsberatung© nach U. M. Lang aus, was unterscheidet sie insbesondere von „herkömmlicher“ Berufsberatung:

Motto: „Beratung, Training, Coaching aus einer Hand“

Merkmale: Ganzheitlich – nachhaltig – kompetent

  • Werte-/ Talent-orientiert „Jeder Mensch hat einzigartige Talente und Stärken“
  • Ganzheitliche Erarbeitung der individuellen Berufung
  • Ergebnisoffen
  • Klientenzentriert, Ratsuchende werden dort abgeholt, wo sie stehen
  • Transparent
  • Individuell
  • Systematisch
  • Prozessorientiert
  • Lösungsorientiert
  • Methodenmix
  • Umsetzungsbegleitung
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Lotsenfunktion im „Beratungsdschungel“
  • Eklektischer Beratungsansatz

Erforderliche Beratervariablen:

  • Empathie
  • Akzeptanz
  • Kongruenz
  • Transparenz

Außerdem: Offenheit und professionelle Distanz

Wissenschaftliche Basis:

Die Methode Berufungsberatung nach Ursula Maria Lang® versteht sich als eklektischer Beratungsansatz, der sowohl auf fundierten evaluierten Beratungstheorien im nicht-klinischen Bereich (operative Theorien) basiert, als auch auf Theorien über Probleme von Ratsuchenden und ihre Ursachen (Objekttheorien).

Folgende Beratungstheorien bilden die Basis für die Berufungsberatung nach Ursula Maria Lang®:

Klientenzentrierte Beratung (Carl Rogers)

Dieser Ansatz betont die positive Sicht des Menschen, der eine Neigung zu persönlichen Vervollkommnung besitzt.

Entwicklungsbezogene Beratung (Super)

Ziel dieses Ansatzes ist die Förderung der beruflichen Entwicklung der Klient/inn/en durch zunehmende Klarheit des Selbstkonzepts, verbesserte Wahrnehmung der Berufswelt und die bessere Aufgabenbewältigung bei der Wahl und Umsetzung beruflicher Ziele. Von der Förderung der beruflichen Entwicklung eines Menschen gehen auch positive Einflüsse auf die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit aus, insbesondere, weil diese Beratungsform die individuellen Stärken und die Fähigkeit zur Überwindung von Hindernissen betont.

Ressourcen-/ Lösungsorientierte (Kurz-)Beratung (L. Tyler, Budman, M. Erickson)

Der Fokus liegt bei diesem Beratungsansatz auf einer optimistischen, zukunftsgerichteten Perspektive mit Betonung der individuellen Fähigkeiten und Stärken der Klient/inn/en.

Weitere Beratungstheorien, die (je nach Fragestellung und persönlicher Situation der Klient/inn/en) in die Beratungsmethodik einfließen:

  • Multimodale Beratung (Lazarus)
  • Informationsstrukturelle Methodik ISM (Ertelt)
  • Behavioristisch orientierte Beratung (Goodstein, Krumboltz)
  • Trait & Factor (Parsons, Holland)

    =========================================================

    Der Leiter der Studie „Professionelle Beratungsqualität in Bildung, Beruf und Beschäftigung“ der Universität Heidelberg, Dr. Peter Weber bestätigte uns eine herausragende Umsetzung der Organisation und des Aufbau´s unserer Methode „Berufungsberatung nach Ursula Maria Lang®“.
    Nach der Aufstellung der in der Studie festgelegten Parameter
    verfügen wir über
    * einen tiefgehend nachhaltigen Beratungs-Prozess
    mit ALLEN geforderten Beratungs-Maximen
    * professionelles Berater-Material in allen Beratungs-Schritten
    * überdurchschnittlich umfangreiche Berater-Background-Informationen,
    * fortlaufende Berater- Fort-, und Weiterbildung zur Sicherung der Berater-Qualität
    * Qualitätssicherung im Rahmen des QM ISO9001:2008

    Dies sind MAXIME „Professioneller Beratungsqualität in Bildung, Beruf und Beschäftigung, welche die Universität Heidelberg, zusammen mit dem Nationalen Forum Beratung in Bildung, Berufung und Beschäftigung, sowie dem Berufsverband dvb.eV. im Markt professioneller Beratung etablieren will.